· 

Wie finde ich den passenden Hochzeitsfotografen?

 

Die Frage aller Fragen wurde gestellt und jetzt heißt es erst mal umsehen, selektieren, Infos & Tipps aus bereits Verheirateten, Weddingplannern und sonstigen Eventprofis rausquetschen und alles auf die Beine stellen, für einen der schönsten Tage im Leben.


 Eure Hochzeit.

 

Damit ihr bestens für die Hochzeitsfotografensuche gewappnet seid, hier unsere Weddingstyler Tipps.

 

Wie lange im Voraus soll man den Hochzeitsfotografen engagieren?

Nun, so wie eine tolle Location lange genug im Voraus gebucht werden muss, so ist es auch mit dem Hochzeitsfotografen. Wir empfehlen euch 8 bis 12 Monate im Voraus zu buchen. Umso länger ihr wartet, umso höher das Risiko, dass ein anderes Brautpaar schneller bei der Fotografenjagd zugeschlagen hat. Und wer will schon die 2., 3. oder keine Wahl?

 

Wieviel darf ein Hochzeitsfotograf kosten?

Werdet euch im ersten Schritt klar, wieviel euch Erinnerungen an diesen Tag wert sind. Denkt dabei daran, dass die Bilder euch euer ganzes Leben an die Hochzeit erinnern werden und eure nächsten Generationen begleiten könnten. Da will man schließlich all das schöne, romantische, verrückte und liebeswerte von euch und euren Gästen richtig spüren. Ein Hochzeitsfotograf (im Besten Fall 2 Fotografen pro Hochzeit) hat nicht nur eine komplette und hochwertige Ausrüstung, er weiß auch damit umzugehen. Daher darf man bei einem Angebot nicht von den Stunden ausgehen die er auf eurer Hochzeit dabei ist, sondern muss auch die Nacharbeiten die er hat bedenken. Ein echter Profifotograf legt keinen Filter über alle Bilder (Staffelbearbeitung), sondern beschäftigt sich mit jedem einzelnen Bild und macht den individuellen Feinschliff jedes einzelnen Shots. In Kombination mit Handwerk, capturing moments in the perfect second und einem Auge fürs Detail wird euch die Fotostrecke den Atem rauben. Daher kalkuliert für das Budget zwischen 1.500 - 3.500 € für einen vollen Tag.

 

Woher wissen wir, dass der Hochzeitsfotograf gut ist?

Im ersten Schritt seht euch die Website und den Social Media Auftritt an, somit bekommt ihr die Stilrichtung vermittelt und könnt euch ein erstes Bild machen. Aber am wichtigsten:Verlangt ganze Hochzeitsgalerien. Denn, einzelne gute Bilder auf einer Website preiszugeben ist schön und gut, aber ihr wollt immerhin nicht nur 1 tolles Bild eurer Hochzeit, dass euch am Ende gefällt. Daher fragt einfach nach ganzen Galerien. Nicht jedes Brautpaar möchte, dass die Hochzeitsreportage weitergegeben wird, aber 2-3 Hochzeiten sollten auf jeden Fall gezeigt werden können. Das wird euch dann am besten zeigen, ob ihr in den Hochzeitsfotografen investieren wollt, oder ob ihr noch weitersucht.

 

Was sollten wir sonst noch berücksichtigen?

Wollt ihr den Tag mit jemanden verbringen, den ihr nur über Mail kennt und den ihr in Reallife im schlimmsten Fall nicht mal annähernd sympathisch findet? Lasst euch auf ein persönliches Kennenlernen ein. Eure Zeit in der heißen Planungsphase ist begrenzt, doch warum nicht gleich mit einem Engagement-Shooting verbinden und so hautnah die Arbeit eures Hochzeitsfotografen erleben. Das kann euch am Ende den wundervollen Tag noch mehr verzaubern.

 

Habt ihr erstmal den perfekten Fotografen für eure Hochzeit entdeckt, so heißt es nur noch hoffen auf einen freien Termin, für eure Traumhochzeit. Wir drücken euch die Daumen!

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.